Bekannter Name, neues Gesicht: Jörg W. Schirmer

C.A.R.25017, Jörg W.Schirmer, Ausstellung mit der Galerie an der Zitadelle, Skulpturen aus Bronze und Holz
Galerist Pieter Loven und Künstler Jörg W. Schirmher beim Kennenlernen auf der C.A.R. 2017

 

„Gestatten, Schirmer mein Name!“

Bei dem Namen klingelt es wohl bei jedem Jülicher. Wenn einem plötzlich ein Künstler gegenübersteht, der sich mit J.W. Schirmer vorstellt, stutzt man doch einen Moment – wirkte der Jülicher Stadtpatron immerhin bereits im 19. Jahrhundert, vor rund 200 Jahren! So erging es dem Galerie-Team im Oktober vergangenen Jahres auf der C.A.R. in Essen.

 

Kein Zufall – sondern der Ur-Ur-Enkel

Der Stadt-bekannte Schirmer ist Jörg Schirmers Ur-Ur-Großvater. Man könnte sagen, das sieht man ihm auch an. Eine gewisse Ähnlichkeit bestätigt der Nachfahre gerne. Die Darstellung seines berühmten Vorfahrens am Muttkrat-Brunnen sei allerdings sehr wohlwollend. Er habe eher seine Statur gehabt. Genau wie die Familie Loven, stellte auch Jörg Schirmer seine Kunst auf der Messe in Essen aus.

 

Schirmer ist ein MUSS!

Auf Anhieb wahnsinnig sympathisch und unterhaltsam, und vor allem auch künstlerisch überzeugend, gab es kein Zögern. Eins war klar: Schirmer muss nach Jülich kommen! Getreu seinem Motto „Zukunft braucht Herkunft“ sagte der Essener direkt zu.

 

Künstler durch und durch

Ein Besuch in seinem Essener Atelier bestätigte den spontanen Entschluss: Es kommt GROßES auf die Herzogstadt zu! Überdimensional, frech, herausfordernd sind die Skulpturen des reichlich mit Humor versehenen Künstlers. Sein Atelier nutzt er nicht nur zum Arbeiten, sondern gemeinsam mit seiner langjährigen Lebensgefährtin Andrea, die Ordnung in das Künstlerchaos bringt, lebt er inmitten seiner Skulpturen, Farben und sonstigem Materialien. In der vollen Hingabe und seinem großen Talent sieht sich letztlich sein Erfolg begründet.

 

Meisterschüler von Markus Lüpertz

Der Einfluss seines Lehrers und Tutors Lüpertz ist seinen Bronzen deutlich anzumerken. Seine Motive in Anlehnung an die Pop-Art sind jedoch deutlich provokanter. Bevor Schirmer an die Düsseldorfer Kunstakademie kam, absolvierte er eine klassische Bildhauerlehre.

Weitere Informationen: Homepage Jörg W. Schirmer