Jörg W. Schirmer in der Galerie an der Zitadelle

Jörg W. Schirmer, Atelier, Skulpturen, Ausstellung, Vernisage, Foto Georg Pieron, 2015
Jörg W. Schirmer in seinem Atelier, Foto Georg Pieron

 

Ausstellungsankündigung: „Perspektive? akrobatisch!“                                                                                                                                                                                                                                         Jörg W. Schirmer, Ur-Ur-Enkel des berühmten Jülicher Malers, stellt vom 26.5. – 30.06. in der Galerie an der Zitadelle aus. Die Eröffnung findet am 26. Mai um 18 Uhr statt.

„Zukunft braucht Herkunft.“ Jörg W. Schirmer

Schon lange hoffte der Bildhauer darauf zu den Wurzeln seiner Familie zurückzukehren. Mit seinem berühmten Ur-Ur-Großvater teilt er nicht nur die Initialen, sondern auch die völlige Hingabe zur Kunst. Beide besuchten die Düsseldorfer Kunstakademie. Vor bald 200 Jahren hatte hier die Karriere von Johann Wilhelm Schirmer einen Anfang gefunden. In seiner Funktion als Professor in Düsseldorf und Direktor der Kunstakademie in Karlsruhe ging er als wegweisender Kunstpädagoge in die Kunstgeschichte ein.

Künstlerisch verschieden, eint die beiden Schirmer der Wille zum Aufbruch, das Hinterfragen und Übergehen konventioneller Grenzen. Als Meisterschüler von Markus Lüpertz wandte sich Jörg W. Schirmer dem modernen Bronzeguss zu. Daneben fertigt er auch Arbeiten aus verschiedenen Hölzern. In seinen ausdrucksstarken, poppig bunten Skulpturen stellt der Mensch das Hauptmotiv. Artisten, Tänzer und Akrobaten bieten dem Betrachter unerschöpfliche Perspektiven an. Dabei werden eigentliche Gegensätze verbunden. Schroffe, grob bearbeitete Flächen treffen auf hochglanzpolierte goldene. Beine und Arme werden als Ausdrucksträger in die Höhe gerissen. Stand und Halt geben überdimensional große Füße. Augenzwinkernd nennt sich Schirmer selbst „Der Künstler mit den großen Füßen“. Mit einer gewissen Ironie sind viele seiner Aktfiguren zu verstehen. Sie wollen mehr als nur auffallen. Die frechen Figuren sollen irritieren, verwirren – manche auch empören. Ebenso auch sein eigenes Markenzeichen – eine knallgrün bemalte Kappe.

Live und in Farbe ist Jörg W. Schirmer bei der Vernissage am 26. Mai, von 18.00 bis 20.00 Uhr, in der Galerie an der Zitadelle zu erleben.

Jörg W. Schirmer, Ménage á trois, Skulpturen, Bronze
Ménage á trois, 2014, Bronzeskulptur, Höhe: 42 cm, Aufl.: arab. 7, Foto: Georg Pieron

 

J.W.Schirmer, Akrobat, Bronzeskulptur, Ausstellung
Akrobat, 2015, Bronzeskulptur, Länge: 20 cm, Aufl.: arab. 25, Foto: Georg Pieron

 

Weitere Informationen:

Beitrag: Bekannter Name, neues Gesicht: Jörg W. Schirmer

Homepage Jörg W. Schirmer