Neu in der Galerie: Sandra Kolondam

„Es ist die Liebe zur Beobachtung, die fasziniert.

Es ist das Genaue, aber auch das Unkonkrete, das fordert.

Es ist die Vielfalt der Farben, die beflügelt.

Es ist die Unendlichkeit der Darstellungen, die nicht ruhen lassen.

Es ist das Schaffen, das Glück und Zweifel miteinander verbindet.

Es ist die Inspiration, die bestätigt.

Es ist die Leidenschaft, die zur Auseinandersetzung treibt…“ Zitat Sandra Kolondam

 

Between popcorn & cream, Öl auf Leinwand, Unikat, 150 x 100 cm

 

Make my day, Öl auf Leinwand, Unikat, 140 x 110 cm

 

Silento, Acryl auf Leinwand, Unikat, 80 x 150 cm

 

Lumos, Öl auf Leinwand, Unikat, 90 x 90 cm

 

In ihrer Malerei kombiniert die Münchner Künstlerin Sandra Kolondam, geb. 1979, Objekte und Körper, die wir aus täglicher Anschauung kennen, so miteinander, dass wir als Betrachter schließlich vor kleinen Paralleluniversen und ungewohnten Welten stehen. Komplexe, vielfigurige Kompositionen entstehen erst einmal im Kopf, um dann direkt auf dem Bildträger ausgestaltet zu werden. Das Reale, Hyperreale und die Parallelwelten entstehen dann während des eigentlichen Malens. Sandra Kolondam spielt gerne mit unseren eingefahrenen Sehgewohnheiten. Sie schafft Polyperspektiven und sie vermengt Maßstäbe in ihren Bildwelten, womit Gegenständliches und Figürliches einen anderen Wesenszug bekommen. Ein wichtiges Mittel, um solche Effekte zu erreichen ist das genaue Einsetzen von Farben und die Perspektive. Oben wird zu unten, groß wird klein und klein wird groß, außerdem arbeitet Kolondam mit Warm/Kalt- und Komplementärkontrasten und testen die Raumwirkung ihrer Farben. Manchmal stand Sandra Kolondam den bildnerischen Situationen, die sie darstellt, sogar wirklich gegenüber, in ihrem Leben, ihrer Umgebung, auf einem Spaziergang, auf einer Reise, auf einem Markt. Das kann sein, muss aber nicht. Es gibt auch ganz fiktive, eher der Ideenwelt der Künstlerin verhaftete Kompositionen.

Portrait Sandra Kolondam

 

Sandra Kolondam war Meisterschülerin bei Rosa Loy in Bad Reichenhall und bei Markus Lüpertz an der Akademie der Bildenden Künste Kolbermoor.

„Es ist wunderbar, wenn die Leinwandstapel verpackt werden und aus dem Atelier an die Wände kommen. Hier fangen sie an zu leben.“ Zitat Sandra Kolondam

 

Weitere Informationen:

Homepage Sandra Kolondam